Rösterei

brotsommelier
Warum betreibt man eine Kaffeerösterei selber?
Ralf Gießelmann: Jahrelang war ich auf der Suche nach gutem Kaffee, denn als Bäcker und Konditor habe ich schon immer gern und viel Kaffee getrunken. Nur der Kaffee bekam mir immer weniger und schmeckte immer saurer. Ich machte mich auf die Suche nach den Ursachen. Heraus kam der Entschluss, die Kaffeebohnen selber rösten zu wollen.

Seit wann wird im Hause Gießelmann geröstet?
Ralf Gießelmann: Seit 2009. Dies war die logische Konsequenz für mich, denn nur so kann ich durch den eigenen Bezug von Qualitätsbohnen und der schonend langer Trommelröstung einen exzellenten Kaffee herstellen.

Gibt es ein Geheimnis?
Ralf Gießelmann: Die Tatsache auf die Rohkaffeequalitäten und vor allem das schonend lange Rösten sind der Garant unseren Kunden bestmögliche Kaffeespezialitäten anbieten zu können. Die Ausbildung zum Kaffeeröster und Kaffeesommelier hat mich in einige Ursprungsländer Brasilien und Indonesien aber auch nach Österreich in das Institut für Kaffee-Experten geführt.

Geben Sie Ihr Wissen weiter?
Ralf Gießelmann: Seit 2010 bin ich Mitglied der deutschen Röstergilde, eine Vereinigung von deutschen Qualitätsröstern mit den höchst möglichen Qualitätstandards Kaffee fasziniert mich so sehr, dass ich mein Wissen und das Rösten in Seminaren gerne vorstelle und erkläre. Stolz bin ich, dass unsere Hausmischungen Gießelmanns No1 und die Espressomischung Espresso Milano im fünften Jahr hintereinander mit Gold prämiert wurden. Ich freue mich, wenn auch ich Sie für einen leckeren Kaffee gewinnen.